Mein Weg als Künstlerin

Mein künstlerisches Interesse zeigte sich schon in jungen Jahren. Lange Zeit zeichnete und malte ich mit Bleistift, Farbstiften, Kohle und Rötel – sehr puristisch. Mein vorherrschendes Motiv zu dieser Zeit war der Mensch in seiner Bewegung und eine Momentaufnahme seiner Gefühle: Alles ist in Bewegung und flüchtig und hinterlässt dennoch Spuren!

1994 begann ich mit der Auqarellmalerei und malte viele Jahre so realistisch wie irgend möglich. Doch diese Art der Malerei genügte mir schon bald nicht mehr. Ich wollte vielmehr den Bildern, die ich schon lange in mir trug, Raum geben.

In Kursen bei Malern, u. a. auch an der Reichenhaller Akademie, intensivierte ich meinen künstlerischen Wachstumsprozess.

Ich experimentierte viel mit Farben und verschiedenen Materialien und löste mich von der absoluten Form und ihren Begrenzungen. In dieser Zeit entstanden viele Collagen mit Papier, Holz und anderen Naturmaterialien. Zudem arbeitete ich Prägungen in meine Arbeiten ein, um eine wichtige Form herauszustellen oder eine Aussage deutlicher zu machen. Diese Arbeitsweise war lange Jahre Ausdruck meines künstlerischen Schaffens.

2008 begann ich Collagen mit Acrylfarben zu machen. Diese Farben ermöglichten mir einen noch größeren Spielraum beim Experimentieren mit unterschiedlichen Materialien. Seither gehören Materialbilder mit Sand, Asche, Holz und Metall zu meinen Arbeiten.

Meine Ausbildungen:

  • Bilderbuchillustration – Reichenhaller Akademie (2010)
  • Acrylkurs – Reichenhaller Akademie (2008)
  • Acrylkurs (2003)
  • „Schule der Phantasie“ – Kunstakademie München (1999/2000)
  • Malreise in die Toskana (1997)
  • verschiedene Aquarellkurse (1994-1997)
  • Portraitkurs (Kohle, Bleistift) und Aktkurs (Rötel und Aquarell) (1990)